Vor Bildende Kunst|Before Fine Art – Fotokünstler 2016/17 – Teil IV „DER HAUSMEISTER“

Die Fotoserie „Der Hausmeister“ schließt unsere vierteilige Interviewserie des diesjährigen Kulturkonzepte-Kunstprojekts. Die drei Fotografen zeigen uns hier mit einem großen Augenzwinkern den alltäglichen Rundgang von Herbert Obermaißer, Leiter des Gebäudemanagements des Museums für angewandte Kunst in Wien.

Diese ist fast unsere Lieblingsserie der Fotokunstbücher – sie präsentiert eine wichtige Respektsperson eines großen Hauses charmant und originell. Wir freuen uns, in Zukunft mehr von Rudi Rapf, Ákos Burg und Lukas Klestil zu hören und, vor allem, zu sehen.

WIE WAR DENN EUER TAG MIT „DEM HAUSMEISTER“? IST ER SICH LEICHT VERFOLGT VORGEKOMMEN?

BFA: Es war teilweise extrem schwer, ihn bei jedem Schritt zu verfolgen und, in oft eher mäßigen Lichtverhältnissen, passende Momente einzufangen. Wir haben ihn bei seinen täglichen Rundgängen ‘verfolgt’ und zeigen ihn in vielen Räumlichkeiten des MAK, die sonst niemand zu sehen bekommt, wie zum Beispiel den Dachboden. Er muss jeden Winkel im Haus kennen und sobald etwas nicht funktionieren sollte, müssen die Probleme so rasch wie möglich behoben werden. So waren wir auch im Heizraum, der den Charakter eines Raumschiffs hat. Der Tag war extrem spannend, wir durften fast jeden Winkel des Museums sehen.

_mg_1450

© Vor Bildende Kunst|Before Fine Art

WAS HABT IHR BEI DER FÜHRUNG DURCH DAS GROSSE HAUS ERFAHREN, WAS IHR VORHER NOCH NICHT WUSSTET?

BFA: Da Rudi und Ákos schon davor ein Praktikum im Haus gemacht haben, wussten wir ziemlich gut, wie das Haus funktioniert. Was wir nicht wussten: Wenn das Museum noch geschlossen ist und der Hausmeister seine Runden macht, springen die Aufseher auf und grüßen höflichst. Das war neu und fremd für uns. So haben wir gemerkt, dass Herr Obermaißer eine sehr respektierte Persönlichkeit im Haus ist.

IHR SAGT, DASS IHR IN EURER BILDSPRACHE VERSCHIEDENE KÜNSTLERiNNEN ZITIERT – GIBT ES AUCH BEI DIESER SERIE ZITATE?

BFA: Das stimmt. Bei dem Hausmeister haben wir bewusst Herrn Obermaißer immer in der Bildmitte positioniert, sodass sich immer nur die Umgebung ändert. Mit dieser Bildsprache zielen wir auf die Vielfalt und Dimension des Hauses hin und auf die Bereiche und Räume, um die sich der Hausmeister kümmern muss.

Wir zitieren zum Beispiel Walker Evans‘ Serie „Tools“ im Buch „DER RESTAURATOR“, August Sanders „Antlitz der Zeit“ bei „DIE KUNSTGIESSEREI“ oder etwa Edward Muybridge in dem Buch „DIE MANAGERIN“. Außerdem gibt es ein Reenactment einer Arbeit von Sophie Calle, die in den späten 70er Jahren Fotos von Hotelzimmern gemacht hat, als die Gäste nicht anwesend waren.

ARBEITET IHR DERZEIT AN WEITEREN PROJEKTEN? WAS SIND EURE ZUKUNFTSPLÄNE?

BFA: Wir arbeiten zurzeit an verschiedenen Projekten, aber zu dritt nur an diesem Künstlerbuchprojekt. Es gibt noch weitere Positionen die man in diesem Gebiet aufarbeiten könnte, wie zum Beispiel ‘Der Galerist’ – vielleicht folgt eine Fortsetzung des Projekts 2017?

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kategorien:Allgemein, Kunstprojekte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s